Mindestlohn in der Pflege

Mindestlohn: Regelung 2015 und Mindestlohn in der Pflege

Mindestlohn-Regelung 2015

Am 01.01.2015 trat der gesetzliche Mindestlohn für alle Arbeitnehmer über 18 Jahren in Deutschland in Kraft.  Vom Gesetz her steht jedem Arbeitnehmer in Deutschland von nun an ein Mindestlohnstundenlohn von 8,50 Euro brutto zu. Beim Mindestlohn handelt es sich um ein festgeschriebenes Entgelt, das als Minimum dem Arbeitnehmer in Zukunft zustehen soll. Ziel des Mindestlohns ist es das Einkommensniveau angemessen zu halten und Lohndumping zu vermeiden. Der Mindestlohn wird der Lohnentwicklung angepasst und soll in Deutschland, gesetzlich festgelegt, 2017 das erste Mal erhöht werden. Danach soll alle zwei Jahre eine Anpassung des Mindestlohns durchgeführt werden. Bei Tarifverträgen, die höher als 8,50 Euro endgeldlich festgelegt sind, gelten in erster Linie die tarifvertraglichen Regelungen. Tarifverträge, die von 8,50 Euro nach unten abweichende Tarifverträge haben, dies gilt oftmals bei Friseuren oder in der Land- und Forstwirtschaft, sind diese Verträge maßgeblich und fallen in die vom Gesetzgeber festgelegte Übergangsfrist zwischen 2015 und 2016. Der gesetzlich festgelegte Mindestlohn gilt für alle Arbeitnehmer über 18 Jahren. Schülern steht dann ein Mindestlohn zu, wenn sie über 18 Jahre sind oder über eine abgeschlossene Ausbildung verfügen.

Mindestlohn in der Pflege

Den Mindestlohn in der Pflegebranche gibt es seit 15. Juli 2010. Festgelegt wird dieser von der Pflegekommission. Ihr gehören Vertreter der Gewerkschaften, der Arbeitgeber sowie der Kirchen an. Durch die vom Kabinett verabschiedete Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wird er verbindlich. Der Mindestlohn in der Pflege beträgt 9,40 Euro pro Stunde (Stand 2015) in den alten Bundesländern und 8,65 Euro in den neuen Bundesländern. Bis Januar 2017 wird er schrittweise weiter erhöht.

Für wen gilt der Mindestlohn?

Er gilt für alle Betriebe, die ambulante, teilstationäre oder vollstationäre Pflegeleistungen oder ambulante Krankenpflegeleistungen erbringen. Ab 1. Oktober 2015 soll der Kreis derer ausgeweitet werden, für die der Pflegemindestlohn gilt. Dann sollen auch die in Pflegebetrieben beschäftigten Betreuungskräfte von dementen Personen, Alltagsbegleiterinnen sowie Assistenzkräfte vom Mindestlohn profitieren. 

Übersicht Mindestlohn in der Pflege

MindestlohnWestOst
01.01.15 bis 31.12.15   9,40 Euro   8,65 Euro
01.01.16 bis 31.12.16   9,75 Euro   9,00 Euro
01.01.17 bis 31.10.17   10,20 Euro   9,50 Euro
Zum Bewerten bitte Sterne anklicken
Artikel zul. aktualisiert am 03.11.2017